Tennissaiten online kaufen bei TennisSaiten24

Sicher zahlen mit PayPalHier klicken - sofortüberweisung Kundeninformationen TennisSaiten24 Angebot des MonatsClick here for information on International OrdersGeprüfter & zertifizierter ShopTennisSaiten24.de bei idealo.de

Mein Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

 
  

Der TS24 Tennissaiten-Guide 
line Die Suche nach der idealen Tennissaite für Ihren Spielertyp

Die Tennissaite ist ein wesentlicher Bestandteil des Tennisspiels und beeinflusst auch maßgeblich die Qualität des Spiels. Neben dem Racket und der Technik des Spielers, ist die Tennissaite der wichtigste Faktor für Power, Topspin und Kontrolle. Eine schlechte, alte oder falsche Tennisbesaitung beeinflusst die Qualität des Tennisspieles enorm, auch wenn man das beste Racket und eine gute Technik hat. Tennissaiten müssen auch regelmäßig erneuert werden, da die Besaitungshärte durch Wärme und häufiges Spielen abnimmt, was zu einer Verschlechterung der Spielqualität führen kann oder auch zu Armproblemen. Für jeden Spielertyp gibt es eine Vielzahl passender Saiten, jedoch muss man erst einmal seinen Spielertyp kategorisieren und die entsprechenden Saiten zuordnen. 

Folgende Vorgehensweise empfehlen wir zur Ermittlung Ihres Saitentyps:

Schritt 1)
Testen Sie eine monofile Co-Polyestersaite, eine Multifilamentsaite und eine Naturdarmsaite. Obwohl wir letzteres nur Kandidaten empfehlen, welche absoluten Komfort genießen wollen. Denn Naturdarmsaiten sind  teuer und halten in der Regel nicht so lange wie andere Saiten. Heute gibt es schon sehr hochwertige Multifilamentsaiten, welche den Naturdarmsaiten sehr ähnlich sind.

- Monofile Co-Polyestersaiten: Diese Saiten sind in der Regel haltbarer und können mit dünneren Durchmessern als Multifilamentsaiten oder Naturdarmsaiten gespielt werden. Monofile Co-Polyestersaiten gibt es in vielen verschiedenen Formen (glatt, gedreht, gerillt, gekerbt), welche Topspin, Power und Komfort fördern. Heute sind Co-Polyestersaiten die Saiten, welche am meisten verkauft werden. Monofile Co-Polyestersaiten gewährleisten eine konstante Besaitungshärte über einen längeren Zeitraum.

- Multifilamentsaiten stehen für hohen Komfort und gutes Spielgefühl. Bei Armproblemen empfehlen wir Multifilament- oder gar Naturdarmsaiten. Multifilamentsaiten sind elastischer als Co-Polyestersaiten und stehen für hohen Komfort.

- Naturdarmsaiten stehen für absolutes Spielgefühl. Viele Profis setzen auch heute noch Naturdarmsaiten als Hybridbesaitung ein. Naturdarmsaiten sin bei Armproblemen absolut zu empfehlen. Nachteil ist, dass diese Saiten teuer sind und schnell reissen können.

Wenn Sie diese Saiten getestet haben und gemerkt haben, welche Saite Ihr Spiel am besten unterstützt, dann haben Sie schon das wichtigste Kriterium herausgefunden (Co-Polyester; Multifilament; Naturdarm). Sollten Sie noch unsicher sein, dann probieren Sie eine Kombination aus. Besaiten Sie Ihren Schläger längs mit einer Co-Polyestersaite und quer mit einer Multifilamentsaite oder Naturdarmsaite. Das nennt man auch eine Hybridbesaitung. Viele Spieler tendieren zu so einer Hybridbesaitung.

Schritt 2)
Die Feinabstimmung: Wenn Sie Ihren Saitentyp gefunden haben, dann geht es zum Feintuning. Mit Feintuning meinen wir die Dicke der Saite. Dickere Tennissaiten stehen für mehr Haltbarkeit und bessere Spannungsstabilität, während dünnere Saiten für Spielkomfort und Spielgefühl stehen. Desweiteren gibt es innerhalb der verschiedenen Typen/Kategorien (Monofile Co-Polyestersaite, Multifilamentsaite, Naturdarm) Unterschiede. Viele Saiten sind glatt, geriffelt, gedreht, verzahnt oder anderweitig veredelt. Hier muss man die unterschiedlichen Formen (z.B. 6-kantig, 8-eckig, geriffelt oder glatt) testen und herausfinden, was einem am besten liegt. Die meisten Hersteller (Signum Pro, Kirschbaum, MSV, Poly Star, Polyfibre, Babolat, Head, Dunlop, Luxilon, Wilson, Prince, Pacific, Tecnifibre etc. bieten hier unterschiedliche Saiten innerhalb einer Kategorie an.

Wir hoffen mit diesen Angaben Ihnen bei der Suche nach der idealen Saite geholfen haben. Falls nicht, dann kontaktieren Sie oder nutzen Sie auch unser TennisSaiten24-Testangebot.

Wann sollte man eine Tennissaite erneuern bzw. das Racket neu bespannen?

Die Erneuerung einer Tennissaite ist von Spielertyp zu Spielertyp unterschiedlich. Spielertypen, die gelegentlich spielen (4 Mal im Monat oder weniger) sollten die Saite alle 4 Monate erneuern. Spielt man häufig (2-3 Mal in der Woche), dann sollte man auch die Saite alle 2 Monate erneuern. Profis, die täglich spielen, merken in der Regel, wann die Besaitung erneuert werden muss bzw. reisst die Saite auch meistens. Auch wenn man sehr selten spielt (1 bis 8 Mal im Jahr), sollte man doch die Besaitung jährlich erneuern, da die Besaitung nachlässt und so Armprobleme entstehen können. Bitte beachten Sie, dass wir hier nur Empfehlungen aufgrund von Erfahrungswerten geben.

Eigenschaften einer Tennissaite

Die Tennissaite besteht aus mehreren Eigenschaften. Wie bei der Ermittlung „Ihrer idealen Tennissaite“ beschrieben, gibt es Haupteigenschaften (Schritt 1) und Nebeneigenschaften (Schritt 2). Die Haupteigenschaften beziehen sich auf den Saitentyp/-aufbau, welche Monofile Co-Polyestersaite, Multifilamentsaite oder Naturdarmsaite sind. Die Nebeneigenschaften sind Durchmesser, Veredelung (kantig, geriffelt, glatt, gerillt, verzahnt,…), Material und Farbe. Die Haupteigenschaften stellen die Basis der Saite dar. Die Nebeneigenschaften fördern individuelle Spieleigenschaften und dienen dem Feintuning.

Der Tennisspieler definiert seine Tennissaiten (Eigenschaften) wie folgt:

- Monofile Co-Polyestersaite
- Multifilamentsaite
- Naturdarmsaite
- Allround-Tennissaite
- Armschonende Tennissaite
- Saite mit hoher Haltbarkeit
- Tennissaiten für Kontrolle
- Tennissaiten für Power
- Tennissaite für Spielgefühl/Touch
- Tennissaite für Topspin
- Dünne oder dicke Tennissaite
- Farbige Tennissaite

Monofile Co-Polyestersaite

In den letzten Jahren haben die Produzenten von Tennissaiten einen großen Aufwand betrieben, um monofile Co-Polyestersaiten mit verbesserten Eigenschaften zu entwickeln. Die heutigen Co-Polyestersaiten sind viel elastischer und spannungsstabiler als früher.  Mittlerweile beherrschen monofile Co-Polyestersaiten den Markt. Diese Saiten gibt es mit vielen verschiedenen Veredelungen um die Spieleigenschaften jedes Spielertyps zu fördern. Den monofilen Co-Polyestersaiten werden unterschiedliche Zusatzstoffe wie PEEK, Carbon und Metallkomponenten beigemischt, um die Spieleigenschaften zu modifizieren. Heute hat jeder Hersteller Co-Polyestersaiten im Sortiment. Beispiele: Signum Pro Tornado, Kirschbaum Touch Turbo, Signum Pro Poly Plasma, Polyfibre Black Venom, Head Sonic Pro, Poly Star Energy, MSV Focus Hex, Babolat Pro Hurricane Tour, usw.

Multifilamentsaite

Multifilamentsaiten haben ähnliche Spieleigenschaften wie Naturdarmsaiten. Bei den Multifilamentsaiten werden viele dünne Einzelfasern (Microfilamente) zu einer Saite verdrillt. Diese Einzelfasern können aus verschiedenen Materialien bestehen. Außerdem werden viele Multifilamentsaiten noch mit einem Mantel veredelt. Vorteile der Ummantelung sind höhere Haltbarkeit, Armschonung und bessere Spieleigenschaften. In der Regel sind Multifilamentsaiten aufgrund des aufwendigeren Herstellungsprozesses teurer als Co-Polyestersaiten. Multifilamentsaiten gibt es wie Co-Polyestersaiten in verschiedenen Ausführungen und sind in der Regel von allen Herstellern erhältlich. Beispiele für Multifilamentsaiten sind die Tecnifibre X-One Biphase, Tecnifibre Multifeel oder die Signum Pro Micronite.

Naturdarmsaite

Naturdarmsaiten ("natural gut") werden in einem aufwendigen Herstellungsverfahren aus Kuhdärmen hergestellt. Die Naturdarmsaiten stehen für sehr hohe Elastizität, Spannungsstabilität und Spielgefühl. Diese Saiten sind aber sehr teuer und reissen schneller als andere Saiten. Viele Spieler auf Tour verwenden noch Naturdarmsaiten. Außerdem gibt es Naturdarmsaiten, die aus Schafdarm hergestellt werden. Diese Tennissaiten sind minderwertiger als die aus Kuhdärmen. Qualitativ gute Darmsaiten erhält man in der Regel nicht unter 25 € pro Set. Gute Naturdarmsaiten sind z.B. die Pacific Tournament Prime Gut oder die Pacific Tournament Pro Classic Gut.

Allround-Tennissaiten

Tennisspieler meinen mit Allround-Tennissaiten eine Saite, welche alle Eigenschaften wie Haltbarkeit, Power, Kontrolle und Komfort bietet. Diese Allround-Saiten können sowohl Multifilamentsaiten wie auch monofile Co-Polyestersaiten sein. Wie schon eingangs beschrieben, muß hier jeder individuell entscheiden, was einem besser bekommt. Beispiele für gute Allround-Saiten können die Signum Pro Hyperion, Dunlop Juice, Tecnifibre Pro RedCode, Polystar Classic, Head Sonic Pro und Polyfibre TCS sein. Diese Saiten erfüllen auf jeden Fall die Eigenschaften einer sehr guten Allround-Tennissaite.

Armschonende Tennissaite

Für Spieler mit Armproblemen empfehlen wir armschonende Tennissaiten, welche durch eine hohe Elastizität und hohen Komfort gekennzeichnet sind. Armschonende Tennissaiten dämpfen die Vibrationen besser und absorbieren so Schwingungen, welche auf den Arm stark wirken können. In der Regel gelten Naturdarmsaiten und Multifilamentsaiten als sehr armschonend. Gute Beispiele für sehr armschonende Tennissaiten sind die Tecnifibre X-One Biphase, Signum Pro Micronite, Dunlop Silk, Pacific Prime Gut Orange Bull Fibre und die Tecnifibre Multifeel.

Saite mit hoher Haltbarkeit

Saiten mit hoher Haltbarkeit sind in der Regel Polyester- und Co-Polyestersaiten. Desweiteren gilt, desto dicker die Saite ist, desto länger hält diese in der Regel. Jedoch sollte man die Haltbarkeit einer Saite differenzieren. Zum einen verstehen viele unter Haltbarkeit einer Saite die „Lebensdauer“, d.h. der Zeitraum von der Neubesaitung bis zum Reißen der Tennissaite. Die Lebensdauer einer Saite ist nicht mit dem Erhalt der Spieleigenschaften der Saite über einen Zeitraum zu vergleichen. Zum anderen steht der Erhalt der Spieleigenschaften einer Saite für den Zeitraum, wo die Eigenschaften der Saite funktionsfähig sind. D.h. nach einer gewissen Anzahl von Spielstunden nimmt die Qualität der Spieleigenschaften einer Saite ab. Meistens merkt man das daran, dass die Saite spröde wird und die Saiten nur noch schwer gerade zu ziehen sind. Sobald dieser Zustand eintritt, ist die volle Funktionsfähigkeit der Saite nicht mehr gegeben. Spätestens wenn man merkt, dass die Saite Armprobleme verursacht sollte man die Saite herausschneiden und eine neue Besaitung verlangen. Aus diesem Grund sollten Saiten auch nicht unbedingt so lange gespielt werden bis diese reißen, denn so können Armprobleme entstehen. Multifilamentsaiten und Naturdarmsaiten sind in der Regel weniger haltbar als Polyestersaiten. 

Saite mit hoher Kontrolle

Tennissaiten, welche für Kontrolle stehen sind in der Regel veredelte Saiten. Hierunter fallen Saiten die geriffelt, gedreht, verzahnt und beschichtet sind. Wir sprechen hier auch von den Nebeneigenschaften. Tennissaiten mit solchen Veredelungen, wie z.B. eine 8-eckige Saite (Signum Pro Tornado), können mehr Kontrolle verleihen. Die eckige Struktur einer Saite fördert den Topspin. Topspinschläge stehen in der Regel für Kontrolle. Außerdem kann man sagen, dass Saiten mit konstanter Besaitungshärte auch für Kontrolle stehen. Hierunter fallen eben Co-Polyestersaiten mit Veredelungen. 

Tennissaiten für Power

Tennissaiten mit hoher Elastizität fördern in der Regel die Ballbeschleunigung. Solche Saiten sind Multifilament-, Naturdarmsaiten und elastische Co-Polyestersaiten mit glatter Oberflächenstruktur. Der sogenannte Trampolineffekt fördert die Beschleunigung des Balls. Der Trampolineffekt ist bei elastischen Saiten stärker, als bei starren Saiten. Jedoch muss man auch sagen, dass zur Ballbeschleunigung die nötige Tennistechnik erlernt werden muss. Eine Tennissaite, welche Power vermittelt, reicht alleine nicht aus um den Ball schnell zu machen.

Saiten für gutes Spielgefühl

Generell stehen Naturdarm- & Multifilament-Tennissaiten für die Vermittlung von Spielgefühl und Touch. Diese Saiten sind wesentlich elastischer als Co-Polyestersaiten und verfügen über viele Faserstrukturen aus verschiedenen Materialien, was die Übertagung des Spielgefühls beim Tennis fördert. Nichts desto trotz gibt es heute auch viele neue Co-Polyestersaiten mit verschiedenen Ummantelungen und Oberflächenbeschichtungen, welche Touch und Spielgefühl fördern. Multifilament- & Naturdarm-Tennissaiten ermöglichen dem Spieler eine Feindosierung der Schläge was zu einer höheren Präzision führt. Diese Saiten sind in der Regel auch sehr armschonend. Beispiele für solche Tennissaiten sind die Tecnifibre Multifeel, Dunlop Silk, Tecnifibre XOne Biphase, Signum Pro Micronite, oder Kirschbaum Helix.

Absoluter Spin

Heute gibt es viele verschiedene Tennissaiten, die für Spin konzipiert wurden, da im modernen Tennis der Topspin immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Es gibt Saiten mit verschiedenen Aufbauten und Strukturen, z. B. 8-kantige Saiten, gerillte Saiten, Saiten mit Orangenhautstruktur. All diese verschiedenen Typen fördern das Topspinspiel, da sich der Ball durch die Tennissaitenstruktur noch mehr und intensiver dreht. Die Saite greift also mehr in den Ball und erzeugt so mehr Drall. Beispiele für solche Saiten sind die Signum Pro Tornado, Polyfibre Black Venom Rough, Tecnifibre Black Code, Babolat RPM Blast und die Dunlop Black Widow.

Ein weiteres entscheidendes Merkmal ist der Durchmesser einer Tennissaite

Dünnere Saiten fördern Power und Spielgefühl. Diese Saiten sind auch in der Regel armschonender als andere Tennissaiten, da diese auch elastischer sind. Hier empfehlen wir Saiten zw. 1,10 und 1,25mm. Dickere Tennissaiten sind einfach haltbarer als dünnere Saiten und fördern ebenfalls ein kontrolliertes Tennisspiel. Ab einem Durchmesser 1,25mm aufwärts spricht man von sehr haltbaren Saiten. Desto dicker die Tennissaite ist, desto steifer und unelastischer ist die Saite auch. Nicht nur der Durchmesser ist entscheidend, sondern auch das Schlägermodell und besonders das Saitenbild des Schlägers. Je nach Saitenbild und Schlägerbild benötigt man dickere oder dünnere Saiten. Hier sollte man sich beim Kauf eines Tennisschlägers beraten lassen, genauso wie beim Kauf einer Tennissaite.

Die Besaitungshärte beeinflußt das Spiel auch maßgeblich

Je nach Saite und Typ (Co-Polyester, Naturdarm, Hybrid oder Multifilament) unterscheidet sich auch die Besaitungshärte. Naturdarm- und Multifilamentsaiten werden in der Regel härter bespannt, da diese elastischer sind und schneller an Spannkraft verlieren. Co-Polyestersaiten müssen in der Regel weniger hart besaitet werden, da diese unelastischer sind. Bei Co-Polyestersaiten bleibt die Bespannungshärte auch länger konstant. Die Bespannungshärte ist aber auch vom Schlägermodell abhängig. Schläger mit großer Schlägerfläche und dicken Schlägerrahmen werden in der Regel auch mit höherem Besaitungsgewicht besaitet als dünnere Tennisschläger. Sollten Sie Ihren Schläger zu weich besaitet haben, dann sollten Sie das daran erkennen, dass die Bälle öfters ins AUS fliegen und Sie weniger Kontrolle über die Schläge haben. Besaitungen mit hohem Bespannungsgewicht fördern Kontrolle aber reduzieren die Power des Schlages. Außerdem können zu hart besaitete Schläger Armprobleme hervorheben. 

Abschließend gehen wir noch kurz auf Hybridbesaitungen ein, da diese heute mehr Relevanz als früher haben

Eine Hybridbesaitung ist eine Variation aus einer Multifilament und Co-Polyestersaite. In der Regel wird Co-Polyestersaite für die Längssaiten verwendet. Die Multifilamentsaite eignet sich mehr für die Quesaite. Viele sind von so einer Hybridbesaitung begeistert, da einige Spieler so Armproblemen entgegenwirken konnten. Außerdem fördern Hybridbesaitungen Touch und Spielkomfort. Bei Hybridbesaitungen gibt es unbegrenzte Möglichkeiten und jeder kann hier seiner Kreativität freien Lauf lassen. Man kann auch viele verschieden Farben von Tennissaiten mit einander kombinieren. Beispiele sind die Tecnifibre Red Combo, Signum Pro Micronite (Quersaite) & Signum Pro Tornado (Längssaite).